Liste der Gästebucheinträge

Ihr Moderator ist Burkhard Lau




 Zurück zur Homepage| Nächste Seite


 Einträge: 95 | Aktuell: 75 - 71Neuer Eintrag
 
75


Name:
Max Dehmel (maxdehmel@gmx.de)
Datum:Fr 22 Sep 2017 16:14:11 CEST
Betreff:Jubiläumsfeier in Żabnica
 Der deutsch-polnische Chor "Spotkanie"unter Leitung von Agnieszka Wolf besuchte am 16.09.2017 die beiden Grenzorte an der unteren Oder, Rosow und Żabnica.Wir waren sehr beeindruckt von der wunderbar wieder hergestellten Kirche in Rosow und dem herzlichen Empfang durch den Förderverein Rosow. Besonders gut hat uns gefallen, dass die beiden Orte Rosow und Żabnica sich der Verständigung und der intensiven Zusammenarbeit zwischen Polen und Deutschen beiderseits der Grenze verschrieben haben. Dies hat zur Förderung des Wiederaufbaus der KIrche in Rosow durch die Europäische Kommission geführt, und dies wurde auch besonders deutlich durch die Ansprachen bei der Feier des 270-jährigen Bestehens der Gemeinde Żabnica (Mönchkappe), zu der der deutsch-polnische Chor aus Berlin eingeladen war und an der neben den polnischen Veranstaltern auch der deutsche Pfarrer Riedel aus Penkun und Herr Lau als Vertreter des Fördervereins Rosow teilgenommen und gesprochen haben. Wir leisten mit unserem Auftritt und mit unserer Existenz, ebenso wie Sie, einen Beitrag zur deutsch-polnischen Verständigung und Freundschaft. - Max Dehmel (für den Chor SPOTKANIE)
 
 
74


Name:
Elisabeth von Kymmel (E.v.Kymmel@gmx.de)
Datum:Sa 01 Jul 2017 19:58:31 CEST
Betreff:Musik zur Sommerzeit
 Gerne haben mein Mann, Georg von Kymmel, und ich die "Musik zur Sommerzeit" am Samstag, 1.Juli 2017, in der Kirche zu Rosow besucht und die wunderschönen Klänge und Harmonien genossen. Sowohl die Streichquartette von J.Haydn und A.Dvorak als auch die Lieder von Hugo Wolf haben uns sehr gefallen. Sie wurden von den Musikern, Mitglieder der Komischen Oper und des Dt. Symphonie-Orchesters Berlin sowie der Sopranistin Dorothe Ingenfeld aus Berlin, ausdrucksstark und überzeugend interpretiert. Eine Freude, die zur Wiederholung einlädt! Elisabeth von Kymmel (Werder bei Altentreptow)
 
 
73


Name:
Tantower.Wordpress.de (presse@gemeinde-tantow.de)
Datum:Mi 14 Jun 2017 20:18:01 CEST
Betreff:Konzert „Musikschulen öffnen Kirchen“
 Beitrag auf dem Tantower.Wordpress.de Blog: https://tantower.wordpress.com/2017/05/14/konzert-musikschulen-oeffnen-kirchen/ Konzert „Musikschulen öffnen Kirchen“ (Update: Videoplaylist & weitere Bildergalerie online) 14. Mai 2017 von Onlineredaktion: in der Gedächtniskirche Rosow am 14. Mai 2017 (Rosow/A.M.) Zu einem gemeinsamen Konzert der Musikschulen kamen auf Einladung und Initiative des Fördervereines Rosow e.V. die Staatliche Stettiner Musikschule „Tadeusz Szeligowski“ und die Uckermärkische Musik- und Kunstschule „Friedrich Wilhelm von Redern“ in der Rosower Gedächtniskirche zusammen. Bild A.M. Die Besucher in der bis auf den letzten Platz gefüllten Gedächtniskirche erlebten ein schönes & abwechslungsreiches Programm der Musikschüler beider Schulen. Im Anschluss an das Konzert hatte der Förderverein Rosow dann zu Kaffee & Kuchen eingeladen. Es ist immer wieder schön zu sehen, wie es dem Förderverein und den Rosowern gelingt, solche schönen Veranstaltungen in ihrer Gedächtniskirche zu organisieren. Die nächsten Veranstaltungen in der Rosower Gedächtniskirche sind:
 
 
72


Name:
Michal Kulik (michalwkulik@tlen.pl)
Datum:So 27 Nov 2016 21:37:29 CET
Betreff:5. und 6. Kolloquium Rosow – Żabnica
 Deutsche und Polen haben sich in diesem Jahr bei zwei Kolloquien getroffen und sich über die "Versorgung der Senioren in der Region" ausgetauscht. Beim Treffen in den Räumlichkeiten von Prof. Cezary Korzec in Rosow am 18. Juni 2016 waren 26 Teilnehmer versammelt. Es wurden nach dem Impulsreferat von Frau Simona Bauer, der Leiterin der Volkssolidarität, aus dem Auditorium viele Fragen gestellt. Und bei Kaffee und Kuchen hat man sich in Kleingruppen noch lange intensiv miteinander unterhalten. Zum Zusammensein in Zabnica am 19. November 2016 waren 30 Besucher nach Zabnica (ehm. Mönchkappe) in die Pfarrei des hl. Johannes M. Vianney gekommen. Hier referierte Frau Elzbieta Klonowska als Beitrag zum Tagungsthema über "Das Sozialhilfehaus als eine Form der Versorgung von Senioren". In der Diskussion wurden für die Zuhörer die Unterschiede bei der möglichen Versorgung der Senioren in Deutschland und Polen deutlich. Karl Lau, Prof. Cezary Korzec, Prof. Bogdan Matlawski und Red. Zbigniew Plesner nahmen in der Diskussion teil. Den Referentinnen wurde bei den Veranstaltungen jeweils mit herzlichem Beifall gedankt. Weitere Kolloquien sollen wieder einmal stattfinden. Veranstalter danken dem Dr. Antrzej Talarczyk für seine Mühe beim Dolmetschen. Dr. Michał Kulik, Akademie für Kunst und Musik in Stettin und Kulik Film ****************************************************** Dwa razy Polacy i Niemcy zorganizowali w tym roku Kolokwia poświęcone tematowi „Opieka nad seniorami w regionie” 18 czerwca 2016 w spotkaniu w Rosow w pomieszczeniach udostępnionych przez ks. prof. Cezarego Korca zebrało się 26 uczestników. Referat p. Simony Bauer, kierowniczki Zrzeszenia Volkssolidarität (opieka nad potrzebującymi) dostarczył impulsów do dyskusji, która była kontynuowana w mniejszych grupach przy kawie i ciastkach. Kolejne spotkanie odbyło się 19 listopada 2016 r. w Żabicy (wcześniej Mönchkappe) na Parafii św. Jana Marii Vianney'a. Prezes Stowarzyszenia "Pod Dębami" przedstawiła referat „Dom pomocy społecznej jako forma opieki nad seniorami”. Podczas dyskusji uwypuklono różnice w sposobach opieki nad seniorami w Polsce i Niemczech. Uczestnikami dyskusji byli Karl Lau z Rosow, ks. prof. Cezary Korzec, prof. Bogdan Matlawski i red. Zbigniew Plesner. Co roku odbywają się na pograniczu Pomorza Przedniego i Pomorza Zachodniego Rosowsko-Żabnickie kolokwia, które będą w przyszłym roku kontynuowane. Organizatorzy dziękują drowi Andrzejowi Talarczykowi za pomoc przy tłumaczeniu. Dr Michał Kulik Akademia Sztuki w Szczecinie i Kulik Film
 
 
71


Name:
Georg von Kymmel (georgvonkymmel@gmx.de)
Datum:Di 24 Mai 2016 17:37:51 CEST
Betreff:Festgottesdienst zum 10. Jahrestag der symbol. Grundsteinlegung
 Eingeladen durch Marianne Zillmer bin ich am vergangenen Sonntag nach Rosow gefahren anläßlich des Festgottesdienstes zum 10. Jahrestag der symbol. Grundsteinlegung der Gedächtniskirche. Es war auch eine Reise mit dankbaren Erinnerungen an vergangene Jahre einer glücklichen Kindheit. Von 1960 bis 1968 durfte ich als das Dritte von 4 Kindern des Pastorenehepaares Eva-Maria und Christian von Kymmel im Rosower Pfarrhaus leben. 1967 bin ich in der Dorfschule in Rosow eingeschult worden. Mutter hielt die Christenlehre und machte den Organistendienst. Vater nahm uns oft mit zum Konfirmandenunterricht oder zu Besuchen in der Gemeinde. Am Anfang einer Predigt sprach Vater immer die Worte aus Psalm 51,15: "Herr, tue meine Lippen auf, daß mein Mund deinen Ruhm verkündige." Wir haben bei unseren Eltern den lebendigen Glauben erlebt und gesehen. Noch verstand ich nicht viel davon. Als wir zu Hause mal stolz unsere bei Tischler Tabbert gebauten Holzpistolen zeigten sprach Mutter lange mit uns über Krieg und Waffen. Am Ende verbrannte Sie mit uns die Pistolen im Kachelofen. Das hinderte uns jedoch nicht daran nach kurzer Zeit neue zu bauen. Später habe ich den Dienst an der Waffe im DDR-Regime verweigert. Es hat mich sehr gefreut am vergangenen Sonntag mit Christen aus Polen, Rosow und Umgebung, Garz, Berlin, Ahrensburg u.a. Orten in der Kirche Gottesdienst zu feiern in der ich auch getauft wurde. Es gab nette Begegnungen und Gespräche u.a. mit Marianne Zillmer, Karl Lau und Schellers. Ich wünsche den Mitarbeitern im Förderverein Kraft und Gelingen für die Erhaltung der Kirche in Rosow. Der Name ist Programm: Deutsch-Polnische Gedenkstätte für Flucht, Vetreibung und Neuanfang e. V.. Neuanfang ist immer wieder nötig. Im Gottesdienst sangen wir gemeinsam " Allein Gott in der Höh sei Ehr! " In diesem Sinne Shalom und Gott befohlen ! Georg von Kymmel
 
 


 Zurück zur Homepage| Nächste Seite