Weihnachtsfeier 2004

Dorfverein und Gemeinde hatten das Weihnachtsfest für die Senioren vorbereitet. Eine festlich gedeckte Tafel, ein geschmückter Tannenbaum und Lichterketten stimmten auf die Feiertage ein. (Marita Poschitzki)

Zur Seniorenweihnachtsfeier in Rosow waren auch Gäste aus Stettin eingeladen. „Sie haben nach dem Krieg eine ähnliche Geschichte durchgemacht, wie auch einige Rosower Familien“, erzählte Ortsteilbürgermeister Karl Lau. „Sie wurden vertrieben und sind zurück auf die andere Seite der Oder und leben seit über 50 Jahren als Deutsche in Polen.“ Brigitte Kipper ist eine von ihnen. Sie war in den letzten Kriegstagen mit Waisenkindern nach Greifswald unterwegs, aber für die Betreuer war kein Platz und so ging es mit einem Russentransport bis nach Stoll und von dort nach Hinterpommern weiter zurück zu ihren Eltern. „Man hatte ihnen alles weggenommen. Eine Schwester war erschossen, eine andere von den Russen als Viehtreiberin eingesetzt. Es war schrecklich, aber wir sind geblieben“, erzählt Brigitte Kipper, die wie die anderen Frauen die Deutsche Sprache noch perfekt beherrscht. „Wir mussten heimlich unsere Muttersprache pflegen. Erst nach der Wende trafen wir uns dann regelmäßig. Auch den Gottesdienst in Deutsch mussten wir uns erkämpfen. Seit 1994 findet er jetzt regelmäßig statt.“

Irmgard Döbler stammt aus Greifenhagen (Gryfino) und auch sie wurde mit ihrer Mutter aus der Heimat vertrieben. „In der Hoffnung, wieder zurück zu können, blieben wir erst mal in Rosow, doch als mein Greifenhagen dann polnisch wurde, sind wir hier geblieben, denn es gab kein Zurück.“ Diese ähnlichen Schicksale boten eine Menge Gesprächsstoff an diesem Nachmittag. Und es soll nicht das letzte Treffen gewesen sein. Darin waren sich alle einig. Die Stettiner Frauen sind auch im Sediner Chor aktiv und so wurde auch tüchtig gesungen. Die bekannten deutsche Weihnachtslieder sangen dann alle mit. Mescherins Bürgermeister Wilfried Burghardt war begeistert. „Eine schöne Atmosphäre und ich denke, wir werden die Zusammenarbeit weiter pflegen“, so der Bürgermeister.

Aufmerksame Zuhörer: Bürgermeister Karl Lau und Wilfried Burghardt, sowie die Rosower Senioren lauschen dem Lebensbericht der Brigitte Kipper aus Stettin.

Gäste aus Stettin erfreuten die Rosower Senioren anlässlich ihrer Weihnachtsfeier.