Ausstellung 28.5.2003

Stahlbeton in Flammen

Polnische Künstler stellen in Rosower Dorfkirche aus - 2500 Euro für Förderverein

von Marita Poschitzki

Der Förderverein Gedächtniskirche Rosow führt seit seiner Gründung wieder Veranstaltungen im Gotteshaus durch. Zu diesem Zweck wurde der Innenraum hergerichtet und wird rege genutzt.

Einen Tag vor Himmelfahrt konnte Vereinsvorsitzender Karl Lau im Beisein polnischer Künstler und zahlreicher Gäste aus der Region eine Ausstellung in der Kirche eröffnen.

Vier Künstler aus dem polnischen Stargard zeigen Bilder, die die Schönheit ihrer Landschaft, der Stadt und der Natur widerspiegeln.

Für Vereinsvorsitzenden Karl Lau eine besondere Freude, drei der ausstellenden Künstler in der Rosower Kirche begrüßen zu können. "Mit dem Öffnen der Kirche sind wir als Verein bemüht, in den Räumen auch was zu zeigen und ich freue mich, dass es diesmal Bilder aus dem Nachbarland sind", so der Vereinsvorsitzende. "Wir als Verein arbeiten weiter an unserem Spezialthema zu Flucht, Vertreibung und Neuanfang und wollen mit der Aufarbeitung dieses Lebensabschnittes vieler deutscher und polnischer Bürger ihre Vergangenheit lebendig halten vor allem für die junge Generation." .

Slawomir Preiss, Direktor des Stargarder Museums, war zum einen Mitorganisator der Ausstellung und zum anderen selbst ausstellender Hobbykünstler. "Es ist bereits die zweite Ausstellung aus Stargard hier in der Kirche und es freut mich, dass sich unsere Zusammenarbeit weiter vertieft. Seit meinem letzten Besuch hat sich viel getan in der Kirche und das zeigt doch, dass es vorwärts geht", so Slawomir Preiss, der die Rosower einlud nach Stargard zu kommen.

Ludmila Siwinska, eine der Malerinnen, ist begeistert von der Kirche und sie bedankte sich beim Förderverein, dass sie und die anderen Künstler in Rosow ausstellen können. Sie zeigt unter anderem zwei Bilder, den Blick auf Manhattan mit dem World Trade Center und demgegenüber Stahlbeton, Schutt und Feuer. Mit ihren Arbeiten will sie an den 11. September 2001 erinnern.Slawomir Preis holte sich seine Impressionen in Kuba auf einer Bananenplantage und stellt diese in zwei Varianten vor. Sehr schön auch die Pferdeporträts, die kleinen Grafiken und die idyllischen Landschaftsmalereien. Die Bilder dieser Ausstellung kann man übrigens käuflich erwerben.

Als kleines Sahnehäuptchen präsentierte Karl Lau eine Mitteilung des Förderkreises Alte Kirchen Berlin-Brandenburg, der dem Rosower Verein ein Startkapital von 2500 Euro zur Verfügung stellt. "Wir freuen uns, dass unser Verein gefördert wird. Mit jeder Spende kommen wir unserem Ziel näher, die Kirche in Rosow zu sanieren."