19. Mai 2019 Ausstellung

20190519 Ausstellung1

Aquarellbilder von Burkhard Lau191 Allee Rosow, Aquarell, 56x76, Mrz 2018

Die Bilder sind eine Auswahl von Städte- und Landschaftsbildern der letzten beiden Jahre. B. Lau wurde in Rosow geboren und fühlt mit dem Dorf bis heute eine enge Verbundenheit, was sich in den Bildern auch widerspiegelt. Heute lebt er in Unna in Westfalen.
Die Bilder wurden unter dem Motto gemalt:

Die Welt, wie sie mir gefällt

 

Bei einem Umtrunk erzählt Burkhard Lau über den Weg, der ihn zur Malerei, insbesondere zur Aquarellmalerei geführt hat.

“So lange ich mich erinnern kann, hat es mir immer große Freude bereitet, im Großen als auch im Kleinen, manuelle Fertigkeiten ausdauernd zu üben und zu entwickeln”, erzählt er. Dabei hat das Malen immer eine große Rolle gespielt, sowohl mit Bleistift, Öl- als auch  Wasserfarbe. In der Kindheit fing es schon  an, so dass er an ersten Malkursen als Grundschüler teilnahm. Weitere unterstützende Rückmeldungen bekam er auch noch in der späteren Schulzeit im Fach Kunst. Doch mit dem Eintritt ins Berufsleben folgte eine jahrzehntelange Latenzzeit. Die Fotographie wurde sein nächstes Hobby, dem er sich auch heute noch mit Eifer widmet.

Nach seiner Pensionierung 2012 widmet sich B. Lau intensiv der Aquarellmalerei. Jahre vorher entdeckt er seine alte Malleidenschaft wieder, hat Freude am Skizzieren und illustriert seine Reisetagebücher an den Reisezielen mit unterschiedlichen Motiven.
“Der ständige Ortswechsel seit 2002 mit dem Wohnmobil in der Freiheit der Natur schärfte meine Augen und meine Sinne weiter in der Fotographie. Nun kam auch noch ein Reisetagebuch hinzu, das ich mit kleinen Skizzen spickte.”

Deshalb hat er auf Reisen auch immer seinen Skizzenblock und Farbkasten dabei, um seine Eindrücke an Ort und Stelle gleich festzuhalten. Mit seinem sachlichen, zurückhaltenden und analysierenden Blick auf die ihn umgebenden Dinge des Alltags und die Natur zählt Lau zu den eher stillen, aber schillernden Vertretern der expressiven farbenfrohen Sachlichkeit. Das figürliche und architektonische Motiv ist sein Lieblingsthema. Ausflüge in die Landschaftsmalerei wecken auch hin und wieder sein Interesse.

In den letzten Jahren belegt er unterschiedliche Kurse und Workshops bei Bernhard Vogel (Salzburg), Andreas Mattern (Berlin), Sabine Hilscher (Herchen) und Josef Hartmann (Worpswede). Weitere Workshops und auch Malreisen sind zur weiteren Verbesserung der Fertigkeiten in Planung.

„Malen ist für mich etwas Wundervolles. Es ist ein Erleben auf vielen verschiedenen Ebenen. Ich male gerne das, was mich gerade beschäftigt, was ich auf Reisen gesehen oder erlebt habe oder einfach was mir Spaß macht. Das Motiv für mich ist oft nur die Anregung für die eigene Fantasie, an der ich mich orientiere. Ich liebe die Leichtigkeit, die Spontanität und den Zufall im Aquarell.“

vgl. Internetseite www.lau-unna.de

20190519 Ausstellung3
20190519 Ausstellung15
20190519 Ausstellung7
20190519 Ausstellung8
20190519 Ausstellung13
20190519 Ausstellung10
20190519 Ausstellung14
20190519 Ausstellung12
20190519 Ausstellung9

Das mit AM gekennzeichnete Bild ist Andreas Meincke fotografiert worden. Vgl. dazu  eine ausführliche Dokumentation auf www.tantower.wordpress.de.