13. Dez. 2013

Sonnabend, 13. Dez. 2013, 18:00 Uhr

Deutsch - polnische Begegnung in Rosow

Einladung_Rosow_20131213s

Zur Vertiefung der deutsch-polnischen Zusammenarbeit soll ein adventliches Beisammensein in der Gedächtniskirche Rosow beitragen. Der Anlass ist die Vorstellung eines Filmprojekts. Die Filmemacher Pawel und Michał Kulik zeigen erste Szenen (Trailer) aus dem z. Z. in Produktion befindlichen Dokumentarfilm „Der Garten jenseits des Flusses.“ In ihm wird es in Anknüpfung an das Schicksal von Marek Brzeziński, dem Architekten aus Gryfino, und seiner Familie auch um die Entwicklung des gegenwärtigen deutsch-polnischen Miteinanders gehen.

Vor der Vorführung der ersten Filmteile gibt es eine Einstimmung mit verschiedenen vorweihnachtlichen Darbietungen vom Chor „Res Musica“ unter der Leitung von Grzegorz Handke, vom Duo Ewelina Przysiwek und  Natalia Szwarczak (Violine und Cello) und von der Sängerin Jolanta Czachorowska sowie von Dr. Michał Kulik eine Zusammenfassung des vorgesehenen Drehbuchs.

IMG_h7522p_s
IMG_h7515cp_s
IMG_h7516cp_s

Die musikalischen Darbietungen wurden von Krzysztof Gmiter moderiert und jeweils inhaltlich erläutert. Sie gaben der Veranstaltung einen festlichen Rahmen und wurden von den Besuchern mit großem Applaus bedacht.

Danach wurden das geplante Filmprojekt von Dr. Michał Kulik vorgestellt und erste kleine in einem Trailer zusammengefasste Filmsequenzen vom Regisseur Paweł Kulik vorgeführt. Beides wurde mit freundlichem Beifall aufgenommen.

Die nachfolgenden Bilder vermitteln einen Eindruck von der stimmungsvollen und informativen Veranstaltung. Mehr als die Hälfte der ca. 150 Besucher waren Polen, die z. T. auch diesseits der Oder in Rosow und dessen Umgebung wohnen.

U766t5

Der Vorsitzende des Fördervereins; Karl Lau, bedankte sich in seiner Begrüßung für das Kommen der vielen Besucher und wies darauf hin, „dass jeder einzelne Gast eine ganz besondere Verbindung zur Völkerverständigung, der Annäherung und einer gut nachbarlichen Entwicklung unserer Orte östlich und westlich der Oder verkörpert.“

Der vorgesehene Hauptdarsteller des Films, Marek Brzeziński, nahm auch mehrfach das Wort und beschloss die Veranstaltung mit der Praktizierung einer polnischen Sitte, dem Brechen von Oblaten, die sich die Besucher beim Austausch ihrer Weihnachtswünsche gegenseitig hielten und dann weiterreichten.

Die anregenden Gespräche, die sich insbesondere auch noch nach dem offiziellen Ende des Abends in kleinen Gruppen ergaben, sind ein erfreulicher Beleg für das grenzüberschreitende gute Miteinander der Menschen dieser Region."

Das polnische Fernsehen hat im Dezember 2013 in einem 12-minütigen Beitrag über das Projekt und die Veranstaltung berichtet.
Link zum Beitrag:
http://www.tvp.pl/szczecin/nasze-programy/relacje-felietony/wideo/nad-rzeka-wspomnien/13393600

IMG_h7492p_s
Untitled-9c5567

Nach der Vorführung haben die Besucher Gelegenheit,  bei Kaffee und Kuchen den anwesenden Hauptdarsteller,
Marek Brzeziński, zu befragen und sich auch mit einigen anderen Darstellern des Films (Detlev con Blumentahl, Ewelina Tołyż und Krista Krentz) zu unterhalten und dann zum Abschluss die Möglichkeit, die polnische Sitte beim Austausch von Weihnachtswünschen kennenzulernen.

Einladende sind Karl Lau, Ortsvorsteher und Vorsitzender des Fördervereins Gedächtniskirche Rosow, und die polnischen Vereine HYBADU und SENK.

Films

zurück

zurück